Me, myself
and my buffice.

#officeiswhereIparkit

Über mich

Mein Name ist Frederik Gottschling. Für den Start in den Tag setze ich, wie viele meiner Artgenossen auf ein koffeinhaltiges Heißgetränk mit Bitterstoffen und, seit ich die Brotbacken-Folge des CRE-Podcasts gehört habe, schwöre ich auf selbst gebackenes Brot á la Lutz Geißler. Meine aktuelle Feierabendlektüre ist Leviathan Wakes.

Bereits meine Grundschullehrerin fand Anfang der 90er, dass ich gut im Erzählen lebhafter Geschichten sei – vielleicht hat es mich auch deshalb knapp 20 Jahre später in Richtung Marketing und Kommunikation verschlagen.

Vom Praktikant zum Geschäftsführer

Ich war über 12 Jahre für die Agentur Bembel aus Frankfurt am Main tätig. 2004 hatte ich dort als Praktikant angeheuert, absolvierte meine Ausbildung, studierte anschließend nebenberuflich 4 Jahre Betriebswirtschaft an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Frankfurt und war zuletzt seit 2013 Geschäftsführer der Agentur.

Erfahrungen

Zu meinen Hauptkunden zählten über lange Jahre die US-Bourbon-Marke Jim Beam sowie deren Tochterbrands red STAG, Devil’s Cut etc. Zunächst kümmerten wir uns um die digitale Kommunikation für den deutschen Markt, erweiterten die Zusammenarbeit jedoch rasch auf ganz Europa.

Darüber hinaus sammelte ich meine Erfahrung mit der Arbeit für Marken und Unternehmen, wie zum Beispiel Eintracht Frankfurt, natreen, BALLISTOL, Fraport, Kilbeggan, SOURZ, Laphroaig, den Rhein-Main-Verkehrsverbund, die IHK, den Einzelhandelsverband u. v. m.

Anfang 2017 wurde es Zeit für etwas für Neues. Seitdem bin ich als freiberuflicher Stratege und Berater für Marketing, digitale Kommunikation und guten Content unterwegs.

Erfahrungsgemäß hat nahezu jedes Kommunikationsproblem zusätzlich eine tieferliegende unternehmerische Ursache. Mein Beratungsansatz geht dabei über die Grenzen des Marketings hinaus. Mehr über meine Vorgehensweise erfahren Sie im Kapitel „Meine Vorgehensweise“.

Unterwegs bin ich übrigens auch ganz im wörtlichen Sinne.

#OfficeiswhereIparkit

Das ist mein Büro – damit kann ich arbeiten, wo immer ich gebraucht werde. Überfällt mich spontan eine Idee … fahre ich einfach rechts ran und klappe den Laptop auf. Wird es mal später, befindet sich bei Bedarf im 1. Stock ein geräumiges Schlafzimmer.

Ansonsten verfügt mein „Buffice“ über alles, was Sie in jedem gutsortierten Büro finden. Im Bankumdrehen sitzt man im geräumigen Besprechungszimmer, frischer Kaffee ist auch immer da, und wenn mir die Aussicht nicht gefällt – dann fahre ich der Sonne oder dem Auftrag einfach entgegen.