Ich analysiere den Stand, die Zusammensetzung und den Integrationsstatus Ihrer digitalen Kommunikationskanäle und zeige Ihnen das Potenzial für Optimierungen.

Gemeinsam prüfen wir, ob eine HUB-Strategie für Sie angebracht ist, sortieren ein, aus und um und ich begleite auf Wunsch auch die Überarbeitung Ihrer Kanallandschaft.

Sollten Sie vor der Frage stehen, ob Sie einen neuen Kanal eröffnen wollen, zeige ich Ihnen auf, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben und ob diese in einem guten Nutzen-Verhältnis für Sie stehen.

Interesse geweckt? Schreiben Sie mir mit Ihrem Anliegen an hello@frederikgottschling.com.

Alle für einen, einer für alle

Ein digitaler Kommunikationskanal ist schnell eingerichtet – meist reicht dafür ein Name und ein Zugangskonto aus.

Website, Blog, Webshop, Facebookseite, Twitterkonto, Instagram- und YouTube-Kanal, Snapchat und irgendjemand hatte da doch was von der WhatsApp-Newsletter-Funktion erzählt. Sollten Sie sich nun fragen, ob Sie das alles brauchen, dann sind Sie nicht alleine.

In Vergessenheit gerät dabei schnell, die eigentliche Aufgabe des Kanals zu klären, die für den Kanal benötigten Inhalte im Budget einzuplanen und den Kanal mit einem Workflow-Update in den Marketingmix zu integrieren.

Mit einer klaren Aufgabenverteilung behalten Sie den Überblick. In der Regel bietet sich darüber hinaus die sogenannte HUB-Strategie an.

Die HUB-Strategie

Die HUB-Strategie stellt einen Kanal in den Mittelpunkt Ihres Kanalmixes. Die Kommunikation auf den anderen Kanälen wird entsprechend darauf ausgerichtet.

In der Regel wird hierfür die Website, der Webshop oder der Blog ausgewählt, da diese unabhängig von einem Nutzerkonto zugänglich und damit öffentlich sind.

Darüber hinaus können Sie diese Systeme in der Regel weitestgehend selbst kontrollieren (Updates, Änderungen in der Gestaltung etc.). Anders sieht das zum Beispiel bei sozialen Netzwerken wie z. B. Facebook aus, bei denen Sie Updates, veränderte Nutzungsbedingungen etc. abwarten oder hinnehmen müssen.

Beispiel: Ist die Facebookseite der HUB, so würden Sie dort ein erstelltes Video in voller Länge hochladen und auf Ihrer Website maximal ein Update veröffentlichen, dass Ihr aktuelles Video nun auf der Facebookseite zu sehen ist.

Stünde die Website im Mittelpunkt Ihrer Strategie, würden Sie das Video dort veröffentlichen und auf der Facebookseite mit einem Teaser auf das Video hinweisen.

Fragen über Fragen, zum Beispiel:
  • Wie richte ich eine klare Aufgabenteilung der Kanäle ein?
  • Wie beurteile ich, ob ich einen Kanal wirklich brauche?
  • Welche Kosten für den Unterhalt müssen bei der Eröffnung eines neuen Kanals kalkuliert werden?
  • Wie integriere ich die wichtigen Kanäle in ein zusammenhängendes Konzept?
  • Kommt die HUB-Strategie für mich in Frage und wenn ja, wie richte ich diese ein?
  • Wie berücksichtige ich die Vernetzung meiner Kanäle aktiv in der Kampagnenplanung?
Kontakt